Feinstaubmasken - Atemschutz gegen Feinstaub & mehr

Es gibt zahlreiche Tätigkeiten, bei denen ein Atemschutz vorübergehend oder dauerhaft genutzt wird. Gelangen Partikeln in die Nase, den Mund oder den Rachenraum, kann das gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Ein gut sitzender und hochwertiger Mundschutz schirmt den unten Teil des Gesichts so ab, dass man zwar weiterhin Luft bekommt, aber keine Partikel aus Versehen eingeatmet werden.

Effektiver Atemschutz dank hochwertiger Feinstaubmaske

Eine Feinstaubmaske muss zum Anwendungsgebiet passen und optimal sitzen, damit Sie ausreichend geschützt sind. Je besser moderne Feinstaubmasken verarbeitet sind, desto angenehmer lassen sie sich tragen - und das sogar mehrere Stunden am Tag. Je nach Stärke des Atemwiderstandes sollten Sie Pausen beim Tragen einlegen - das besprechen Sie am besten mit Ihrem Vorgesetzten oder dem Auftraggeber.

Bevor Sie sich für eine bestimmte Maske entscheiden, sollten Sie sich genau überlegen, welchen Partikeln Sie bei der Arbeit ausgesetzt sind. Handelt es sich um giftige Stoffe? Geht es nur um Feinstaub oder auch um Aerosole? Sie können auch an der sogenannten FFP-Klassifikation orientieren, wenn Sie herausfinden möchten, welche Maske am besten passt.

FFP2 - gegen Feinstaub und Aerosole wirksam

Sie kennen inzwischen vielleicht die Klassifikation FFP2, welche aufgrund von Corona seit einiger Zeit in aller Munde ist. Hier handelt es sich um Masken, welche relativ dicht sind und daher nicht nur vor Feinstaub, sondern auch vor Aerosolen schützen. Das Risiko für eine Ansteckung mit Corona wird durch das Tragen verringert - so nehmen Experten an. Atemschutzmasken aus der Kategorie FFP2 finden Sie bei uns im Shop mit oder ohne Ventil. Entscheiden Sie sich für die Feinstaubmaske FFP2D mit Ventil, dürfen Sie sich auf einen hohen Tragekomfort freuen. Gegen Corona ist in vielen Situationen und Regionen außerdem das Tragen eines OP-Mundschutzes gestattet. Auch diese Art des Atemschutzes finden Sie bei uns online: Der Artikel "OP Mundschutz 50 Stk." bietet sich an, wenn Sie nicht ständig neue Masken kaufen möchten.

Was die verschiedenen FFP-Klassifikationen bedeuten

Um den Atemschutz zu gewährleisten, sollten Sie sich vor der Bestellung mit den Klassen FFP1, FFP2 und FFP3 auseinandersetzen. Während die Klasse 1 nur ungiftige Partikel von Mund und Nase abhält, ist FFP2 schon wesentlich undurchlässiger und FFP3 ist die stärkste Klassifikation, die es im Moment am Markt gibt. Je höher die Klasse, desto besser der Schutz. Allerdings wird auch der Widerstand beim Atmen größer, sodass Menschen mit einer Erkrankung der Atemwege unter Umständen nicht über Stunden die Klasse FFP3 tragen können.

FFP1 hält ungiftige Stäube ab. Tragen Sie eine Atemschutzmaske mit dieser Klasse, können Sie die Maske während dem Schleifen oder Schneiden sowie beim Bohren verwenden. Auch die Reinigung stark verschmutzter Räume ist mit einer Maske wie zum Beispiel unserer "Feinstaubmaske FFP1D mit Ventil" ohne Probleme möglich. Wichtig: Die Stäube dürfen nicht giftig sein. Stammen die Stäube zum Beispiel von Zement, Zucker, Pollen oder Zellstoff, schützen solche Masken jedoch adäquat.

Die Klasse FFP2 schützt vor gesundheitsschädlichen Stäuben, und vor Aerosolen, die auf Wasser oder auf Öl basieren. Aus diesem Grund schützen die Masken der Klasse FFP2 auch vor Corona. Sie können den Atemschutz aus dieser Kategorie zum Beispiel beim Umgang mit Schimmel, mit Bakterien und mit Viren nutzen. Auch beim Schleifen und Schneiden tragen viele Menschen die Masken der Klasse FFP2.

Entscheiden Sie sich zum Beispiel für unsere "Feinstaubmaske FFP3D mit Ventil", schützt Sie diese unter anderem vor ungiftigen sowie giftigen Stoffen verschiedenen Ursprungs. Die Kategorie FFP3 wird bei Tätigkeiten getragen, in denen solche Stoffe freigesetzt werden, die unter anderem krebserregend sind. Hierbei kann es sich entweder um Rauch oder um Staub zw. Aerosole handeln. Beim Umgang mit Viren oder Bakterien, welche der Risikogruppe 3 entsprechen, können Sie auf einen Atemschutz aus der Kategorie 3 vertrauen.

Fälle, in denen Masken mit FFP nicht mehr ausreichen

Die Masken der Kategorien 1, 2 und 3 schützen, wie oben beschrieben, zuverlässig vor Staub, Rauch und Aerosolen. Doch es gibt auch Situationen, in welchen eine Maske dieser Art schlicht nicht mehr ausreicht. Das ist gegeben, wenn es sich um eine hoch ansteckende Krankheit handelt oder der Staub vor Ort hochgiftig oder radioaktiv verseucht ist. In diesen Fällen werden Sie einen isolierenden Atemschutz benötigen. Wollen Sie sich hingegen vor größeren Partikeln, Holzspänen oder Funken schützen, finden Sie bei uns im Shop auch zahlreiche Schutzbrillen speziell für die Augen!

Gefahrstoffe am Arbeitsplatz - Feinstaubmasken schützen effektiv

Immer dann, wenn die Luft sichtbar oder unsichtbar verunreinigt ist, tragen Sie eine Feinstaubmaske. Grundsätzlich wählen Sie die FFP-Klasse, welche die Stäube effektiv abhält, aber Sie nicht am Atmen hindert. Manchmal muss man abwägen, wie lange man eine Maske am Stück tragen kann oder muss. In jedem Fall müssen auch hochwertige Masken nach einer gewissen Zeit des Tragens gewechselt werden, damit Sie weiterhin gut funktionieren. Wann das der Fall ist, hängt vom Modell und den individuellen Angaben des Herstellers ab. Verlassen Sie sich bitte nicht darauf, dass eine Maske - egal aus welcher FFP-Klasse - beim zweiten Tragen immer noch schützt. Halten Sie einen Ersatz bereit!

Bei Fragen oder für weitere Informationen zu den Produkten stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne mit unserem Fachwissen und langjährigen Erfahrung beratend zur Seite. Kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich per E-Mail, wir beraten Sie gerne.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.